conventioncamp-2012-hannover

ConventionCamp 2012 #cch12

Heute hat wieder das ConventionCamp in Hannover stattgefunden und ich war auch wieder mit dabei. Dies hier ist also mein Recap des ConventionCamps 2012. 

Die Opening-Session

Die erste Session wurde von Ingo Stoll und Frank Sonder eingeleitet. Nach ein paar einleitenden Worten wurde dann auch gleich die angekündigte Live-Schalte mit Julian Assange hergestellt. Dieser sitzt ja bekanntlich in der ecuadorianischen Botschaft fest um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen. Dieser kündigte eine dunkle Zukunft an – verbrachte aber eigentlich den hauptsächlichen Teil der Zeit damit, aus seinem Buch vor zu lesen. Nach seinem Vortrag fand noch ein Interview statt, welches von Richard Gutjahr geleitet wurde. Dieser versuchte Assange mit Fragen wie „Sind wir nun auch verdächtig, weil wir mit Ihnen dieses Interview führen?“ aus der Reserve zu locken. Alles in allem ein doch recht spannender Start für das ConventionCamp.

Social Tradmarks

Diese Session wurde von Ibrahim Evsan gehalten. Ein einfach unglaublich guter und inspirierender Vortrag von ihm, wahrscheinlich einer der Besten die ich je gehört habe. Er hat darin beschrieben, wie er mehr oder weniger durch Zufall und Glück zu einer Stange Geld gekommen ist und dieses wieder verfeiert hat. Um danach wieder ein Einkommen zu haben, hat Ibrahim die nicht unbekannte Firma Sevenloads gegründet mit einem unglaublichen Erfolg. Außerdem erklärte er, warum er Sevenload nach ein paar Jahren wieder verlassen hat und wie er dann die Firma United Prototype gegründet hat (Die Firma, die das Browserspiel Fliplife erfunden hat).

Fall dieser Vortrag irgendwo einmal als Video auftauchen sollte, kann ich ihn nur jedem empfehlen. Durch seine sehr selbstbewussten und lockeren Art hat diese Session bei mir echt extrem viel Eindruck hinterlassen.

Zum Weiterlesen: Social Trademarks – Wie werde ich im Internet bekannt?

Mittagspause

Wesentlich besser als beim letzen mal hat mir die Organisation der Mittagspause gefallen. Anders als beim letzten mal, wurden große Konferenzräume im Untergeschoss dazu genutzt um dort das Essen bereit zu stellen. Das Essen selber war sehr lecker, einfach top!

Ein bisschen irritiert war ich allerdings von einem anderen Camp-Besucher, der in rekordverdächtiger Zeit 6 Portionen Nachtisch in sich reinschaufelte.

We survived the Shitstorm

Nach dem Essen ging es für  mich weiter mit einer Session von Thomas Zimmerling von Jack Wolfskin und Dirk Rockendorf von Continental. Beide berichteten von einem ausgebrochenen   Shitstorm – in der Session Socialstorm genannt – und wie dieser Verlaufen ist, was man daraus gelernt hat und was man darauf hin im Unternehmen geändert hat. Ein guter Vortrag, auch wenn ich mir gerne ein paar Zahlen und nackte Fakten mehr gewünscht hätte.

Erfolgreich Bloggen oder der Unterschied zwischen Ehrgeiz und Leidenschaft

Nach einer Kaffeepause ging es für mich weiter mit Sascha Pallenberg, für mich als Blogger praktisch ein Pflichtbesuch. Dieser war extra aus seiner Wahlheimat Taiwan angereist um diesen einen Vortrag zu halten. Er erklärte, wie er es geschafft hat ein so erfolgreicher Blogger zu werden, erläuterte seine Meinung zu der deutschen Blogosphäre und stellte die Leidenschaft als wichtigstes Mittel heraus um Erfolg zu haben. In der folgenden Frage und Antwort Runde, hat er noch viele Fragen beantwortet und Tipps gegeben.

Bei seinem Vortrag konnte man extrem merken, dass er das Bloggen liebt und das er es mit Leidenschaft betreibt. Durch seine kongruente und lockere Vortragsweise war auch diese Session sehr anregend.

Live SEO-Audit

Meine letzte Station war eine SEO Session. Hier hatten die Besucher die Möglichkeit ihre Domains einzureichen, um diese von den SEO’s Niels Dahnke, Saša Ebach und Olaf Kopp überprüfen zu lassen. Diese deckten sehr schnell zum Teil gravierende Probleme auf. Ich fand es extrem wie viele dieser Seiten alleine schon Duplicate Content hatten. Sehr spannend fand ich vor allem, wie schnell Saša Ebach einfach eine Idee nach der anderen Entwickelt hat um für die jeweilige Seite eine Strategie zum Backlinkaufbau zu finden.

Ich habe für mich aus dieser Session mitgenommen, dass ich, vor allem wenn es um Backlinks geht wohl viel zu kompliziert denke. Mal sehen, ob ich das dann auch in kommenden Projekten so umsetzen kann.

Bis zum nächsten Mal

Das ConventionCamp 2012 hat mir extrem gut gefallen. Viele gute Ideen und erfrischende Vorträge. Die Session die ich gewählt habe waren alle sehr gut. Alles war gut organisiert und das Essen war spitzen. Wenn mir nichts dazwischen kommt, werde ich nach Möglichkeit dann auch bein ConventionCamp 2013 wieder mit dabei sein.

Was andere schreiben:

GD Star Rating
loading...
  • Pingback: ConventionCamp 2012 - offizielle Veranstalter-Recap()

  • KChristoph

    Mein Hochgenuss war der Vortrag von Prof. Ulrich Weinberg

    und ein kurzes Gespräch mit einer seiner „Design-Thinking-Damen“.
    Head of HPI School of Design Thinking !
    http://www.hpi-web.de
    Mehr brauchte ich nicht, kleiner Rundgang, Menschen angeschaut, leckere Suppe und dann noch ein Buch gewonnen …