Kreatin

Kreatin. Was ist das?

Jeder der sich etwas intensiver mit dem Kraftsport beschäftigt hat, ist sicherlich schon einmal darüber gestolpert. Kreatin ist eine organische Säure, die unter anderem zur Versorgung der Muskeln mit Energie beiträgt. Kreatin wird hauptsächlich in der Leber synthetisiert, gelangt von dort ins Blut und von dort in die Zielorgane, z.B. Skelettmuskulatur, Herzmuskel, Gehirn, Nerven, Netzhaut des Auges usw.
Außerdem nehmen wir durch frisches Fleisch und frischen Fisch Kreatin in uns auf.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen möchte ich auch gleich ansprechen.
Hier sollte man zwischen gewünschten und unerwünschten Nebenwirkungen unterscheiden.

Negativ:
Bei der Einnahme von Kreatin, ist eine Gewichtzunahme von 1-2% (bzw. 1-3 Kilo) möglich. Diese Erfolgt, weil eine zusätzliche Wassereinlagerung in den Muskelzellen stattfindet.
Außerdem kann Kreatin zu geruchsintensiven Blähungen und Durchfall führen.
Manchmal reagieren die Anwender auch mit Muskelkrämpfen, welchen aber mit zu Einnahme von Magnesium entgegengewirkt werden kann.

Positiv
Nachdem die zusätzliche Wassereinlagerung abgeschlossen ist, findet eine effektive Zunahme von Muskelmasse statt, was zu einer Erhöhung der Muskelkraft führt.

Was man noch wissen sollte

– Die Einnahme von Kreatin sollte nicht von Jugendlichen erfolgen.
– Bei der Einnahme von Kreatin ist es wichtig, viel zu trinken; 1Liter auf 20Kilogramm Körpergewicht (1l/20kg)
– Kreatin wird, wenn es in Verbindung mit Traubensaft eingenommen wird, schnellst möglich ins Blut befördert.
– Bei der Einnahme von 3g Kreatin/Tag gibt es so gut wie keine Nebenwirkungen (außer evtl. die oben beschriebenen)

Hier noch der Link zu meiner Quelle: Klick!

GD Star Rating
loading...

Erstellt: 29. September 2009 Zuletzt bearbeitet: 29. September 2009 Autor: Ratze

Schreibe einen Kommentar

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.